Home  •  Impressum  •  Sitemap

Weltuntergangs-Szenarien


Weltuntergangs-Szenarien sind leider schnell hinausposaunt, auch wenn sie völliger Unsinn sind. Leider ist das Internet heute voll von solchen Mist. Beispiele sind die angeblich nicht stattgefundenen Apollo-Mondlandungen, geheimgehaltene Ufogeschichten, oder daß am Tag X mal wieder die Welt untergehen soll, weil der Maya-Kalender ausläuft, ein Planet oder Asteroid die Erde treffen soll, oder eine in der Bibel erwähnte Person eine bestimmte Prophezeiung gemacht haben soll.

Das Problem ist, daß viele diese Falschinformationen auch noch glauben und für voll nehmen, und sie nicht vom wahrheitsgemäßen unterscheiden können.

So wurden über das Jahr 2012 die wildesten Spekulationen ausgerufen. Alle Planeten im Sonnensystem sollten in einer Reihe stehen und sich ihre Gravitationskräfte addieren, wodurch auf der Erde dann fürchterliche Dinge passieren sollen wie Überflutungen, Vulkanausbrüche, Polsprung, die schließlich zum Untergang der Welt führen.

Und was ist passiert? Die Planeten standen 2012 wirklich in einer Reihe, aber es ist nichts passiert! Die Welt ist noch da und es ist alles in Ordnung. Und wenn man sich das vernünftig überlegt, kommt man schnell dahinter, daß das alles völliger Humbug war. Die Gravitationskraft, die alle anderen Planeten zusammen auf die Erde ausüben, beträgt nämlich nur wenige Prozent der Gravitationskraft, die der Mond auf die Erde ausübt. Das liegt einfach daran, daß der Mond mit etwa 300.000 Kilometer der Erde viel näher ist als jeder andere Himmelskörper. Und die Gravitationskraft nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab, d. h. bei doppelten Abstand ist sie viermal schwächer, bei vierfachen Abstand bereits sechzehnmal.

Oder ein Beispiel aus dem Jahr 2016: Der Planet Nibiru soll weit außerhalb der Bahn des Pluto etwa alle 2300 Jahre um die Sonne kreisen und im Oktober 2017 mit der Erde kollidieren und diese zerstören. Nibiru soll eine so merkwürdige Bahn haben, daß er bis heute noch nicht entdeckt werden konnte. Und im Internet gibt es Videos von angeblichen Sichtungen. Diese Sichtungen sind aber allesamt Fakes und beim genaueren Betrachten entpuppen sie sich als Spiegelungen (sogenannte Nebensonnen) an hohen Eiswolken, bekannte Planeten, absichtlich gefakte Bilder oder es handelt sich um Bildfehler verschiedener Art. Ein Planet der sich z. B. am Himmel immer in der Nähe der Sonne befinden würde, hat eine Bahn, die innerhalb der Erdbahn liegt, wie es z. B. bei Merkur oder Venus der Fall wäre. Und so ein Planet kann niemals mit der Erde kollidieren!

Wegen diesem Szenario habe ich sogar schon Anrufe bekommen, in denen völlig ahnungslose Zeitgenossen mir mitgeteilt haben, sie können seit Wochen nicht mehr schlafen, weil das Internet voll von diesen Mist ist.

Tatsache ist, daß es wirklich weitere, aber kleinere Planeten jenseits der Plutobahn geben kann. Und nach diesen wird auch ernsthaft gesucht. Ein sehr großer Planet wie Nibiru es sein soll, ist aber sehr unwahrscheinlich, denn durch seine Gravitationskraft hätte er den Weg einiger Raumsonden beeinflußt, wodurch er seine Existenz verraten hätte.

Damit der angebliche Planet Nibiru wirklich mit der Erde kollidieren kann, müßte er eine extrem elliptische Umlaufbahn um die Sonne haben. Wenn man sich mit Astrophysik auskennt weiß man auch, daß solche extrem elliptischen Umlaufbahnen instabil sind. Das Sonnensystem existiert aber schon seit 4,5 Milliarden Jahren. Ein Planet auf einer so extrem elliptischen Umlaufbahn, wie Nibiru sie haben soll, wäre schon längst einem anderen Planeten sehr nahe gekommen. Dabei würde er entweder aus dem Sonnensystem hinausgeworfen oder mit dem anderen Planeten kollidiert. Und wäre er wirklich viel größer als die Erde, würde er andererseits durch enge Begegnungen andere Planeten aus dem Sonnensystem geworfen oder durch Kollision zerstört haben. Dies ist aber offensichtlich nicht der Fall und Planetenbahnen sind bestimmten Regeln unterstellt, nämlich den Keplergesetzen und den Gesetzen der Resonanzen. Letztere sind dafür verantwortlich, daß es nur in bestimmten Abständen von der Sonne Planeten gibt.

Auch die Behauptungen, daß die NASA die Existenz von Niburu geheim hält, ist völliger Quatsch. Wenn ein so großer Planet, wie Nibiru es sein soll, der Erde näher kommt, könnte man ihn sogar mit dem bloßem Auge sehen. Dazu beobachten zahlreiche Hobbyastronomen den Himmel mit ihren Teleskopen. Sowas kann man einfach nicht geheim halten.

Das Problem ist vielmehr, daß das Internet mit diesen Falschmeldungen geflutet ist, und die richtigen Informationen in den vielen falschen geradezu untergehen. Auch in den Medien wird leider viel Mist erzählt, weil unvollständige oder auch falsche Informationen. Wer wird z. B. ein Buch über einen vermeintlichen Weltuntergang schreiben, wenn er genau wüßte, daß die Welt wirklich untergehen wird? Dann nützt demjenigen nämlich auch das viele Geld aus dem Buchverkauf nichts mehr....

Natürlich hat die Erde innerhalb ihrer über 4 Milliarden Jahre langen Geschichte schon einige Treffer von Asteroiden oder Kometen bekommen. So wird heute diskutiert, ob nicht der Untergang der Dinosaurier vor mehr als 200 Millionen Jahren durch einen Einschlag eines großen Asteroiden oder Kometen ausgelöst wurde. Solche gewaltigen Einschläge mit globalen Auswirkungen sind selten und kommen im Schnitt etwa alle paar hundert Millionen Jahre vor. Und seit Christi Geburt sind gerade mal 2.000 Jahre vergangen...

Da ist es viel wahrscheinlicher, daß eines Tages wirklich die Welt untergeht. Aber weniger durch irgendein Szenario aus dem All, sondern vielmehr durch uns selbst. Und dies können wir, im Gegensatz zu zu den immer wieder prophezeiten Weltuntergängen, wirkungsvoll verhindern, wenn wir nur wollen!

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.andromedagalaxie.de