Home  •  Impressum  •  Sitemap

Juli 1988
La Manga (Südspanien)


Schon im März 1988 plante mein Vater einen Urlaub im kommenden Sommer in La Manga an der südspanischen Mittelmeerküste. Mir war bereits bekannt, daß da unten die Sternbilder Skorpion und Schütze mit dem Zentrum der Milchstraße und den dichten Sternwolken viel höher am Himmel stehen. Die hellen Milchstraßenwolken im Sternbild Schütze habe ich bis dahin bei mir zu Hause noch nie gesehen, da das Sternbild Schütze hier im Sommer nur sehr tief über dem Südhorizont kommt und völlig im Licht und Dunst der Stadt Kiel untergeht.

So habe ich mir vorgenommen, in diesem Urlaub nebenbei die zentralen Teile der Milchstraße zu beobachten und zu fotografieren. Dazu wollte ich meine beiden Spiegelreflexkameras mitnehmen - die eine für Aufnahmen am Tage auf normalen Film und die andere für Aufnahmen am Sternenhimmel mit hochempfindlichem Film.

Schon im Mai 1988 kaufte ich mir ein kleines Linsenteleskop mit 5 cm Objektivdurchmesser, da ich mein 6 cm Teleskop aus Platzmangel (wir fuhren mit 5 Leuten in einem Mercedes!) nicht mitnehmen konnte. Ich erstellte eine Liste mit Dingen, die ich für mein astronomisches Hobby brauchte. Dazu brauchte ich eine zweite Tasche:

Optische Geräte:

  • Linsenteleskop mit 50 mm Objektivdurchmesser und Okularen
  • Fernglas 8 x 56
  • Kamera Ricoh KR 10 für Urlaubsfotos
  • Kamera REVUE SC 3 für Astrofotos
  • 2 Objektive: 2,8/28 mm Weitwinkel und 2,8/135 mm Tele
  • Großes Fotostativ für die Kamera
  • Kleines Fotostativ für das Teleskop
  • Blitzgerät und Nahlinsen

Filme:

  • 5 x 100 ASA Negativfilm (AGFA XRG 100) für Urlaubsfotos
  • 2 x 400 ASA Negativfilm (AGFA) für Sternfeldaufnahmen
  • 1 x 3200 ASA Negativfilm (Konica) für Sternfeldaufnahmen

Unterlagen und Bücher:

  • Das Himmelsjahr 1988
  • Astronomie für Einsteiger
  • DTV-Atlas der Astronomie
  • BLV Sterne + Sternbilder
  • DIN-A5-Ringordner mit diversen aus verschiedenen Büchern kopierten Unterlagen (Tabellen, Südsternenhimmel, Kosmologie, Sonnenfleckenklassifikation)

Am 26. Juni ging es morgens um 09.26 Uhr MEZ mit der Bahn nach Mainz, wo ich gegen 17.00 Uhr MEZ ankam. Mein Gepäck, was schon fast zuviel war, wurde ins Auto verstaut und nach dem Abendessen gegen 21.00 Uhr MEZ fuhren wir los Richtung Frankreich. Um 1.00 Uhr MEZ nachts passierten wir die französische Grenze und waren morgens um 8.00 Uhr MEZ an der südfranzösischen Mittelmeerküste angekommen, wo wir erstmal bis nachmittags eine Pause machten. Dann ging es weiter zu einem Hotel an der spanischen Grenze, das wir gegen 16.00 Uhr MEZ erreichten. Dort gingen wir recht früh am Abend schlafen und fuhren nachts gegen 2.00 Uhr MEZ weiter. Am Nachmittag erreichten wir dann unsere Ferienwohnung in La Manga.

Koordinaten von La Manga: 37° 43' 52,2" Nord, 0° 44' 20,9" West


lamanga01.jpg

Blick von unserer Ferienwohnung nach Südwesten
Ricoh KR 10 mit Ricoh 1.7/50 mm auf Agfa XRG 100
© Mario Lehwald


Wir hatten fast jeden Tag gutes Wetter. Vom Balkon unserer Ferienwohnung konnte man eine entfernte Bergkette sehen. An dieser konnte man gut die Klarheit der Luft prüfen. Es war oft immer etwas diesig, aber am 5. Juli 1988 war die Luft plötzlich sehr klar und die entfernte Bergkette scharf und dunkel zu sehen. An diesem Tag beschloss ich, nachts viele Sternfotos machen und auch den hochempfindlichen Konika Film mit 3200 Asa zu belichten. Alle Beobachtungen wurden in ein Beobachtungsbuch eingetragen, dessen Seiten ich heute noch habe. Nachfolgend meine von damals aufgeschriebenen Beobachtungen:


Samstag, 2. Juli 1988, 23.00 - 00.10 MEZ

Beobachtung der Milchstraße mit dem Fernglas 8 x 56. Die Sternbilder Skorpion, Schütze, Adler, Schwan und Leier durchmustert. An Objekten waren zu sehen: Offene Sternhaufen, Kugelsternhaufen, Gas- und Staubnebel sowie Sternfelder. Das Seeing war gut, nur in Horizontnähe leichte Dunstschichten und mäßiges Streulicht der umliegenden Ortschaft.

Anschließend Fotografie der Sternbilder Schütze, Skorpion, Adler, Schwan und Leier mit 50 mm und 28 mm Brennweite auf Agfa 400 Asa Negativfilm; Belichtungszeiten zwischen 20 und 60 Sekunden.


lamanga02.jpg

Das Sternbild Skorpion
Revue SC 3 mit Revue 1.9/50 mm, 20 Sekunden auf Agfa 400 Asa
© Mario Lehwald


Sonntag, 3. Juli 1988, 23.10 - 00.30 MEZ

Beobachtung der Milchstraße mit dem Fernglas 8 x 56, vor allem die Sternbilder Schütze und Skorpion. Anschließend Fotografie des Sternbildes Skorpion mit 50 mm sowie 28 mm Brennweite auf Agfa 400 Asa Negativfilm.


Dienstag, 5. Juli 1988, 23.30 - 00.20 MEZ

Tagsüber sehr klar und gute Fernsicht. Beobachtung und Fotografie der Milchstraße unten am Strand. Mit dem Fernglas 8 x 56 die Sternbilder Schütze, Skorpion und Adler abgesucht nach Sternhaufen und Nebeln. Offene Sternhaufen, Kugelsternhaufen und leuchtende Gasnebel waren sehr gut und zahlreich zu beobachten.

Das Band der Milchstraße war mit dem bloßem Auge sehr deutlich zu sehen. So prächtig habe ich es noch nie gesehen! Besonders in Zenitnähe, im Sternbild Schwan, leuchtete die Milchstraße doch noch einen Tick heller als im Schützen, weil dieser schon in der Lichtglocke des Ortes lag.

Anschließend Fotografie der Sternbilder Schütze, Skorpion, Adler und Schwan mit 50 mm, 28 mm sowie 135 mm Brennweite, auf den Konicacolor 3200 Asa mit Belichtungszeiten zwischen 10 und 30 Sekunden. Anschließend Rückkehr zur nahe gelegenen Ferienwohnung.


lamanga03.jpg

Das Sternbild Schütze mit der hellen Milchstraßenwolke
Revue SC 3 mit Revue 2.8/28 mm, 30 Sekunden auf Konika 3200 Asa
© Mario Lehwald


Von der Ferienwohnung aus beobachtete ich tagsüber öfter die Sonne mit dem 5 cm Refraktor und zeichnete am 1. und 6. Juli die großen Sonnenflecken auf.

Am 16. Juli fuhren wir abends wieder zurück nach Mainz. Unterwegs im südlichen Frankreich fiel uns nachts ein prächtiger Sternenhimmel auf. Anschließend blieb ich noch eine Woche in Mainz, bevor ich wieder nach Kiel zurückfuhr.

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.andromedagalaxie.de