Home  •  Impressum  •  Sitemap

25.05.2012
Beobachtungsabend Sternwarte Kronshagen


Ort: Sternwarte Kronshagen
Zeit: 21.00 - 01.30 MEZ
Instrumente: 12-Zoll Meade ACF-SC mit 30,5 cm freier Öffnung und 305 cm Brennweite (f/10) der Sternwarte 2 Kronshagen


Am Freitag, dem 25. Mai 2012 war es wieder sonnig und klar. Nachmittags ging eine Mail rum, daß am späten Abend wieder an der Sternwarte beobachtet werden soll. Dieses Mal achtete ich aber darauf, mein Fotostativ mitzunehmen.

Gegen 20 Uhr MEZ fuhr ich erstmal los um eine kleine Pizza zu essen. Anschließend ging es kurz vor 21 Uhr MEZ zur Sternwarte. Dort waren bereits zwei von uns, Hubert und Michael, die zeitweilig auf Stühlen zwischen den Sternwarten in der farbenprächtigen Abenddämmerung saßen. Hubert sagte, daß dies ein toller Abend sei.

Ich machte erstmal wieder viele Stimmungsaufnahmen. Kurz darauf sah man auch die Venus schon recht tief im Westen, die ich ebenfalls zusammen mit der Sternwarte 1 ablichete. Etwas höher sah man die zunehmende Mondsichel. Diese wurde zusammen mit der Sternwarte 2 abgelichtet.

Nach einiger Zeit wurde es zu dunkel für meinen Autofokus und ich beendete meine Fotos. In der Sternwarte 2 wurde schon der Mars beobachtet. Er war zwar nur noch etwa 8 Bogensekunden groß, aber man sah trotzdem noch die Polkappe sowie einige Einzelheiten auf seiner Oberfläche.

Nach dem Mars ging es nochmal zur Supernova 2012cg in der Galaxie NGC 4424. Diese sah man trotz des noch aufgehellten Himmels recht gut. Daneben befindet sich noch die Galaxie NGC 4417, die wir ebenfalls einstellten. Man konnte aber nur ihre längliche Form erkennen.

Anschließend gingen wir zu den Kugelsternhaufen: M 10, M 12 und M 14 im Schlangenträger, M 53 im Haar der Berenike und dazu die Nadelgalaxie NGC 4565 im Haar der Berenike, die zwar etwas blaß unter dem aufgehelltem Himmel erschien, aber deren Form man trotzdem gut erkennen konnte.

Zwischendurch sahen wir uns den Saturn an. Bei diesem waren 6 Monde zu sehen: Titan, Dione, Rhea, Thetys, Enceladus und Japetus.

Dann gab es auch Blicke mit dem bloßem Auge aus dem Kuppelspalt heraus. Im Süden sah man sehr schön das Sternbild des Schlangenträgers, dessen unterster Teil leider von dem hohen Dach des Schulgebäudes verdeckt wurde. Ganz tief im Süden sahen wir rechts neben dem Schulgebäude die drei Scherensterne des Skorpions. Wenig später kam auch Antares zum Vorschein.

Wir nahmen uns dann die Kugelsternhaufen M 4 und M 80 vor, die in der Nähe von Antares stehen. Auch diese waren für ihre sehr tiefe Stellung noch recht gut zu sehen. Als Abschluß folgte noch M 13 im Herkules, der wie immer sehr prächtig zu sehen war.

Ein Blick auf die Uhr zeigte, daß es schon wieder 1.30 Uhr MEZ war. Wir machten langsam Schluß den Kuppelspalt der Sternwarte 2 zu, deckten das Teleskop ab und ich fuhr nach Hause.

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.andromedagalaxie.de