Home  •  Impressum  •  Sitemap

Klassifikation der Galaxien


Um eine Ordnung in das unterschiedliche Aussehen der Galaxien zu bringen, hat der Astronom Edwin Hubble ein bekanntes Klassifikationsschema der Galaxien entwicklelt, das auch heute noch angewendet wird. Dazu hat er die Galaxien in vier Grundtypen eingeteilt: Elliptische, Spiralförmige, Balkenspiralen und Irreguläre.


Klassifikationsschema von G. de Vaucouleurs

Das Klassifikationsschema von Hubble wurde später erweitert und verfeinert. Ein bekanntes Klassifikationsschema, das auf dem von Hubble aufbaut, hat der französische Astronom G. de Vaucouleurs entwickelt. Es ist deutlich umfangreicher und wird heute vielfach benutzt.


Klasse Familie Variation Stadium T Typ
Elliptisch   Kompakt   -6 cE
"     Elliptisch (0-6) -5 E0
"     Zwischenstufe -5 E0-1
"   "cD"   -4 E+
Linsenförmig         S0
" Kein Balken       SA0
" Balken       SB0
" Mischtyp       SAB0
"   Innerer Ring     S(r)0
"   S-förmig     S(s)0
"   Mischtyp     S(rs)0
"     Früh -3 S0-
"     Zwischenstufe -2 S0°
"     Spät -1 S0+
Spiral Kein Balken       SA
" Balken       SB
" Mischtyp       SAB
"   Innerer Ring     S(r)
"   S-förmig     S(s)
"   Mischtyp     S(rs)
"     0/a 0 S0/a
"     a 1 Sa
"     ab 2 Sab
"     b 3 Sb
"     bc 4 Sbc
"     c 5 Sc
"     cd 6 Scd
"     d 7 Sd
"     dm 8 Sdm
"     m 9 Sm
Irregulär Kein Balken       IA
" Balken       IB
" Mischtyp       IAB
"   S-förmig     I(s)
"     Nicht Magellanisch 90 I0
"     Magellanisch 10 Im
"     Kompakt 11 cI
Besonders       99 Pec
Besonderheit     Besonderheit   pec
Alle Typen     Unsicher   :
"     Zweifelhaft   ?
"     Spindel   sp
"     Äußerer Ring   (R)
"     Scheinbar äußerer Ring   (R')

Nachfolgend werden die einzelnen Klassifizierungen genauer erläutert.



Elliptische Galaxien

Elliptische Galaxien werden mit dem Buchstaben E gekennzeichnet. Dahinter folgt eine Zahl von 0 bis 7, die den Grad der Elliptizität angibt. 0 bedeutet eine kreisrunde Galaxie und 7 eine extrem abgeplattete.


E (Elliptische)
e0.jpg
E0
(NGC 5898)
e1.jpg
E1
(NGC 1399)
e2.jpg
E2
(NGC 221)
e3.jpg
E3
(NGC 4406)
e4.jpg
E4
(NGC 4976)
e5.jpg
E5
(NGC 205)
e6.jpg
E6
(NGC 2768)
e7.jpg
E7
(NGC 4125)
cd.jpg
cD
Riesengalaxie
(M 87)
de.jpg
dE
Zwerggalaxie
(M 32)
dsph.jpg
dSph
Kugelförmige
Zwerggalaxie
(NGC 185)
bcd.jpg
BCD
Blaue
Zwerggalaxie
(NGC 4641)


Linsenförmige Galaxien

Linsenförmige Galaxien sind eine Zwischenstufe von elliptischen und Spiralgalaxien. Sie haben einen hellen scheibenförmigen Kern aber kaum Spiralarme. Man unterscheidet folgende Hauptgruppen:

  • SA0 (Spiralen)
  • SB0 (Balkenspiralen)
  • SAB0 (Mischtyp aus SA und SB)
  • S0 (die Zugehörigkeit zu SA, SB oder SAB ist nicht erkennbar)

Daneben gibt es die drei Stadien:

  • früh (Keine Scheibe vorhanden und das Aussehen erinnert an elliptische Galaxien).
  • Mittel (Zwischenstufe zwischen früh und spät).
  • Spät (Es ist eine Scheibe vorhanden).

Stadium SA SB SAB
0

Heller Kern ohne Spiralarme
sa_0.jpg
SA0
(NGC 1167)
sb_0.jpg
SB0
(NGC 1380)
sab_0.jpg
SAB0
(NGC 4612)
0-

Früher Typ, kaum eine Scheibe vorhanden, ähnelt einer elliptischen Galaxie
sa_0m.jpg
SA0-
(IC 1919)
sb_0m.jpg
SB0-
(NGC 4754)
sab_0m.jpg
SAB0-
(NGC 2904)


Mittelstufe
sa_0g.jpg
SAB0°
(NGC 7252)
sb_0g.jpg
SB0°
(NGC 2950)
sab_0g.jpg
SAB0°
(NGC 4143)
0+

Später Typ, es ist eine Scheibe vorhanden
sa_0p.jpg
SA0+
(NGC 125)
sb_0p.jpg
SB0+
(NGC 186)
sab_0p.jpg
SAB0+
(NGC 3489)


Spiralgalaxien

Spiralgalaxien haben die typischen Spiralarme, die man am besten sieht, wenn wir senkrecht von oben auf die Scheibe sehen. Von der Seite gesehen zeigen sich Spiralagalaxien als schmale Linien mit einer Verdickung in der Mitte (Kern) und einem dunklen Staubstreifen. Spiralgalaxien werden mit dem Buchstaben S gekennzeichnet. Man unterscheidet folgende Hauptgruppen:

  • SA (Spiralen)
  • SB (Balkenspiralen)
  • SAB (Mischtyp aus SA und SB)
  • S (die Zugehörigkeit zu SA, SB oder SAB ist nicht erkennbar)

Daneben gibt es verschiedene Stadien:

  • 0/a (Eine Übergangsform von Linsenförmigen Galaxien zu Spiralgalaxien).
  • a (Großer heller Kernbereich und sehr dicht liegende Spiralarme).
  • b (Mittelheller und -großer Kern mit etwas lockeren Spiralarmen).
  • c (Kleiner schwacher Kern und weit auseinander liegende Spiralarme).
  • d (Sehr kleiner Kern und eine eher bruchstückhafte aber stark strukturierte Spiralstruktur).
  • m (Nur ansatzweise vorhandene Spiralstruktur, ähnlich wie bei der großen Magellanschen Wolke).

Stadium SA SB SAB
0/a

Übergangsform
sa_0a.jpg
SA0/a
(NGC 3593)
sb_0a.jpg
SB0/a
(NGC NGC 4421)
sab_0a.jpg
SAB0/a
(NGC 1317)
a

Starker Kern, Spiralarme sehr dicht
sa_a.jpg
SAa
(NGC 7096)
sb_a.jpg
SBa
(NGC 7098)
sab_a.jpg
SABa
(M 65)
ab

Übergangsform
sa_ab.jpg
SAab
(M 81)
sb_ab.jpg
SBab
(NGC 3275)
sab_ab.jpg
SABab
(M 96)
b

Mittlerer Kern, Spiralarme mittlere Dichte
sa_b.jpg
SAb
(M 51)
sb_b.jpg
SBb
(NGC 6744)
sab_b.jpg
SABb
(M 58)
bc

Übergangsform
sa_bc.jpg
SAbc
(M 63)
sb_bc.jpg
SBbc
(M 109)
sab_bc.jpg
SABbc
(M 100)
c

Schwacher Kern, Spiralarme weit auseinander
sa_c.jpg
SAc
(M 99)
sb_c.jpg
SBc
(NGC 4535)
sab_c.jpg
SABc
(M 101)
cd

Übergangsform
sa_cd.jpg
SAcd
(M 33)
sb_cd.jpg
SBcd
(NGC 925)
sab_cd.jpg
SABcd
(NGC 6946)
d

Sehr kleiner schwacher Kern, bruchstückhafte oder chaotische Spiralarme
sa_d.jpg
SAd
(NGC 7793)
sb_d.jpg
SBd
(NGC 2500)
sab_d.jpg
SABd
(NGC 4713)
dm

Übergangsform
sa_dm.jpg
SAdm
(NGC 45)
sb_dm.jpg
SBdm
(NGC 5398)
sab_dm.jpg
SABdm
(NGC 3299)
m

Magellanscher Typ, Spuren einer Spiralstruktur
sa_m.jpg
SAm
(NGC 5204)
sb_m.jpg
SBm
(NGC 1679)
sab_m.jpg
SABm
(IC 2574)

Daneben gibt es noch die drei Variationen:

  • (s) Spiralarme sind S-förmig geformt.
  • (r) Spiralarme formen sich zu einem äußeren Ring.
  • (rs) Mischtyp aus den beiden ersten.

Stadium SA SB SAB
(s)

Die Spiralarme sind S-förmig
sa_s.jpg
SA(s)b
(NGC 772)
sb_s.jpg
SB(s)b
(NGC 1365)
sab_s.jpg
SAB(s)cd
(NGC 2403)
(r)

Die Spiralarme formen sich zu einem Ring
sa_r.jpg
SA(r)ab
(NGC 4736)
sb_r.jpg
SB(r)bc
(NGC 5921)
sab_r.jpg
SAB(r)bc
(NGC 6744)
(rs)

Mischtyp aus r und s
sa_rs.jpg
SA(rs)c
(NGC 1058)
sb_rs.jpg
SB(rs)bc
(M 109)
sab_rs.jpg
SAB(rs)c
(NGC 4152)


Irreguläre Galaxien (I)

Irreguläre oder unregelmäßige Galaxien lassen sich keiner der vorgenannten Formen zuordnen und sehen einfach unregelmäßig aus. Irreguläre Galaxien werden mit dem Buchstaben I gekennzeichnet. Manchmal zeigen sie doch leichte Strukturen in Form eines schwachen Balkens. Es gibt folgende Hauptgruppen:

  • IA (Ohne Balken)
  • IB (Mit Balken)
  • IAB (Mischtyp aus IA und IB)
  • I (Die Zugehörigkeit zu IA, IB oder IAB ist nicht erkennbar)

Daneben gibt es die Stadien:

  • (m) Magellanisch, das Aussehen erinnert an die Magellanschen Wolken.
  • (0) Nicht Magellanisch.

Und die Variation:

  • (s) Das Aussehen ist S-förmig.

Stadium IA IB IAB
m

Magellanscher Typ; an den Magellanschen Wolken orientiert
ia_m.jpg
IAm
(NGC 4068)
ib_m.jpg
IBm
(NGC 2366)
iab_m.jpg
IABm
(Holmberg I)
(s)

S-förmig
ia_s.jpg
IA(s)m
(IC 5152)
ib_s.jpg
IB(s)m
(NGC 1156)
iaa_s.jpg
IAB(s)m
(NGC 4214)
0

Nicht Magellanisch
IA0 IB0 IAB0


Zusätzliche Angaben

Diese können bei allen Galaxienarten vorhanden sein.


Zusätzliche Angaben
: Angabe ist unsicher
? Angabe ist zweifelhaft
pec Besondere Galaxie, z. B. ungewöhnliche oder wechselwirkende Galaxie
sp Steht für Spindelförmig (meist Edge-On-Galaxien).
(R) Äußerer Ring
(R') Scheinbar äußerer Ring

Die gezeigten Beispielbilder sind Ausschnitte aus dem POSS und wurden aus dem Digitized Sky Survey gewonnen.



Beispiele

E0
Elliptische Galaxie (E), Form kreisrund (0).

E7
Elliptische Galaxie (E), Form extrem abgeplattet (7).

SAb
Spiralgalaxie (SA), Spiralarme mittlere Dichte und mittlerer Kern (b).

SBa
Balkenspirale (SB), mit eng gewundenen dichten Spiralarmen und starken Kern (a).

SA(r)0+
Linsenförmige (0) Spiralgalaxie (SA), Spiralarme formen sich zu einem Ring (r), später Typ (+).

SA(s)a
Spiralgalaxie (SA), mit eng gewundenen dichten Spiralarmen und starken Kern (a), Spiralarme sind S-förmig (s).

SAd
Spiralgalaxie (SA), mit sehr schwachen Kern und bruchstückhaften Spiralarmen (d).

SA0-
Linsenförmige (0) Spiralgalaxie (SA), früher Typ (-).

SA(rs)b
Spiralgalaxie (SA), Spiralarme mittlere Dichte und mittlerer Kern (b), Spiralarme sind S-förmig und formen sich zu einem Ring (rs).

SB0+
Linsenförmige (0) Balkenspirale (SB), später Typ (+).

SABc
Mischtyp aus Spirale und Balkenspirale (SAB), mit schwachen Kern und weit auseinander liegenden Spiralarmen (c).

(R')SB(rs)ab
Balkenspirale (SB), starker bis mittlerer Kern und Spiralarme mittel bis dicht (ab), Spiralarme sind S-förmig und formen sich zu einem Ring (rs), es ist ein pseudoäußerer Ring vorhanden (R').

SAm
Spiralgalaxie (SA) mit Spuren einer Spiralstruktur vom Typ Magellansche Wolken (m).

SB(rs)b:
Balkenspirale (SB), Spiralarme mittlere Dichte und mittlerer Kern (b), Spiralarme sind S-förmig und formen sich zu einem Ring (rs), Angabe ist unsicher (:).

(R)SB(r)b
Balkenspirale (SB), Spiralarme mittlere Dichte und mittlerer Kern (b), Spiralarme formen sich zu einem Ring (r), es ist ein äußerer Ring vorhanden (R).

SA(s)a?
Spiralgalaxie (SA), mit eng gewundenen dichten Spiralarmen und starken Kern (a), Spiralarme sind S-förmig (s), Angaben sind zweifelhaft (?).

(R)SA(s)a?
Spiralgalaxie (SA), mit eng gewundenen dichten Spiralarmen und starken Kern (a), Spiralarme sind S-förmig (s), es ist ein äußerer Ring vorhanden (R), Angaben sind zweifelhaft (?).

S0
Linsenförmige Galaxie (S0).

SA0/a
Übergangsform linsenförmige Galaxie (0/a) zu einer Spiralgalaxie (SA).

SB(s)a: Pec
Balkenspirale (SB), mit eng gewundenen dichten Spiralarmen und starken Kern (a), Spiralarme sind S-förmig (s), Angaben sind unsicher (:), besondere Galaxie z. B. wechselwirkend mit einer weiteren (Pec).

SA(s)c Pec
Spiralgalaxie (SA), mit schwachen Kern und weit auseinander liegenden Spiralarmen (c), Spiralamre sind S-förmig (s), besondere Galaxie wie z. B. wechselwirkend mit einer weiteren (Pec).

(R)SAB0/a(r) pec
Übergangsform linsenförmige Galaxie (0/a) zu einem Mischtyp aus Spirale und Balkenspirale (SAB), Spiralarme formen sich zu einem Ring (r), Besonderheit (pec).

IAm
Irreguläre Galaxie (I) ohne Balkenstruktur im Kern (A) vom Typ Magellansche Wolken (m).

IB(s)m:
Irreguläre Galaxie (I) mit Balkenstruktur im Kern (B) vom Typ Magellansche Wolken (m), leicht S-förmig (s), Angaben sind unsicher (:).

IA0?
Irreguläre Galaxie (I) ohne Balkenstruktur im Kern (A), nicht Magellanscher Typ (0), Angaben sind unsicher (?).

IAB0
Irreguläre Galaxie (I), Mischtyp aus A (mit Balkenstruktur im Kern) und B (ohne Balkenstruktur im Kern), nicht Magellanscher Typ (0).

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.andromedagalaxie.de