Home  •  Impressum  •  Sitemap

Cusco


Im Herbst 1992 fiel mir, ich weiß nicht mehr genau wie, eine CD von Cusco mit dem Titel "Cool Island" in die Hände. Diese gefiel mir sehr gut, und so legte ich mir bald darauf ein weiteres Album mit dem Titel "Desert Island" zu. Diese beiden CD's liefen im April 1993 sehr oft bei meinen Beschäftigungen mit Galaxien. 1994 folgten zwei weitere Alben: "Cusco II" und "Apurimac". Auch diese beiden habe ich sehr oft gehört.

Cusco wurde 1979 von Kristian Schultze und Michael Holm ins Leben gerufen. Es handelt sich um instrumentale Synthesizermusik, die man am ehesten dem Stil New Age zuordnen kann. Es sind rythmische und melodiöse, leichte Klänge, in denen flötenähnliche Töne dominieren. Die Themen dieser Alben sind fremde Ländern, Insel- und Wasserwelten.



Cool Island (1982)

Dies war mein erstes Album, auf das ich irgendwie im Herbst 1992 gestoßen bin. Die leichten und schönen Melodien, in denen meist flötenähnliche Töne dominieren, gefielen mir sofort. Besonders gut gefallen mir die Titel "The Fox and the Lady", Milky Way" und "Lonely Rose".



Desert Island (1980)

Das zweite Cusco-Album folgte kurz nachdem mir das erste sehr gut gefiel. Es ist vom Stil her wie das vorige, leichte und schöne Melodien in denen flötenähnliche Töne dominieren. Besonders gut finde ich die Titel "Lampedusa", "Galapagos" und "Alcatraz".



Cusco II (1981)

Mein drittes Cusco-Album wurde besonders im Winter 1994 beim Lesen des Buches "Hundert Milliarden Sonnen" von R. Kippenhahn zum ständigen Begleiter. Obwohl alle Titel gut sind gefällt mir besonders der zweite, "Lake of the Ozarks", welches von einer langsamen, weiträumigen Melodie im Flötensound gekennzeichnet ist. Weiterhin sind es die Titel "Aetna", "Kilimanjaro" und "Athos".



Apurimac (1985)

Mein viertes Cusco-Album, welches ich mir 1994 zulegte, wurde ebenfalls eine Zeit lang ein Dauerbrenner. Die meist rythmischen Melodien im panflötenähnlichen Sound hörte ich besonders bei der Beschäftigung mit Sternhaufen oder beim Lesen in alten Ausgaben der Zeitschrift "Interstellarum". Die Titel "Flute Battle", "Flying Condor" und "Amazonas" gefallen mir besonders gut.



Mehr über Cusco:

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.andromedagalaxie.de