Home  •  Impressum  •  Sitemap

24.05.2012
Beobachtungsabend Sternwarte Kronshagen


Ort: Sternwarte Kronshagen
Zeit: 20.30 - 00.30 MEZ
Instrumente: 12-Zoll Meade ACF-SC mit 30,5 cm freier Öffnung und 305 cm Brennweite (f/10) der Sternwarte 2 Kronshagen


Am Donnerstag, dem 24. Mai 2012 war um 18.30 Uhr MEZ Astrostammtisch im Bürgerhaus Kronshagen. Da es an diesem Tag jedoch sehr klar war und die feuchte Luftmasse der vergangenen Tage in der Nacht zuvor durch eine Winddrehung auf Nordosten ausgeräumt wurde, wollte Rainer nach dem Stammtisch an der Sternwarte einige Venusaufnahmen machen. Es sollte nach dem Stammtisch gegen 21 Uhr MEZ noch an der Sternwarte beobachtet werden. Es wurde zwar recht spät dunkel, aber auf dem Programm standen zunächst Saturn und Venus, später einige Kugelsternhaufen sowie die erst kürzlich entdeckte Supernova 2012cg in der Galaxie NGC 4424.

So druckte ich mir zu Hause erstmal einige Bilder zu der Supernova 2012cg aus, um zu sehen, wo sich diese im Bereich der Galaxie NGC 4424 befand.

Zum Stammtisch schaffte ich es nicht mehr, da ich im Garten abends noch einiges machen mußte, vor allem Pflanzen wässern, was vorher in der Sonne nicht geht. So fuhr ich nach 19 Uhr MEZ erstmal kurz noch etwas Essen und danach gegen 20.30 Uhr MEZ direkt zur Sternwarte. Dort wurden auch schon Venusfotos gemacht und ich nutzte die klare Abenddämmerung erstmal, um wieder einige Stimmungsaufnahmen der Sternwarten mit Beobachtern im Vordergrund zu machen. Leider hatte ich nicht mein Fotostativ dabei und konnte daher nicht so viele Fotos machen, weil die Belichtungszeiten schnell zu lang wurden.

Gegen 22 Uhr MEZ war Rainer mit seinen Venusfotos fertig und baute ab. Ich blieb noch und ging später in die Sternwarte 2, wo zunächst versucht wurde, einen aktuellen Kometen zu finden. Dieser war aber kaum zu sehen. So wurde die Supernova in der Galaxie M 95 eingestellt, die noch immer eine Helligkeit von etwa 13,5 mag hatte. Ich konnte sie deutlich sehen, obwohl der Himmel nicht mehr komplett dunkel war wie im März.

Danach wurde die neuere Supernova 2012 cg in der Galaxie NGC 4424 eingestellt. Auch diese konnte ich erkennen, obwohl sie sich recht nah an dem Galaxienkern befand. Beim indirekten Sehen klappte das Erkennen besser.

Anschließend kam der Kugelsternhaufen M 3 in den Jagdhunden an die Reihe. Dieser war prächtig zu sehen gewesen. Bei der Galaxie M 51 in den Jagdhunden sah man auch die Begleitgalaxie NGC 5195 sehr gut, aber bei M 51 kaum die Spiralarme. Der Himmel war dazu halt nicht dunkel genug.

Dann folgte der schwache Kugelsternhaufen NGC 5053 in Haar der Berenike. Der Blick durchs Okular zeigte zunächst fast nichts. Beim längerem Hinsehen sah ich eine sehr schwache Aufhellung in der Okularmitte.

Der Kugelsternhaufen M 5 in der Schlange zeigte sich dagegen recht prächtig. Man konnte sich eine Zeit lang am Okular regelrecht festbeißen. Beim längerem Durchsehen kamen immer mehr Einzelsterne zur Geltung und der Kugelsternhaufen bekam eine räumliche Tiefe.

Gegen 0.30 Uhr MEZ war der dunkelste Punkt der Nacht schon wieder überschritten und es wurde langsam Schluß gemacht. Wir machten den Kuppelspalt der Sternwarte 2 zu, deckten das Teleskop ab und ich fuhr wieder nach Hause.

© Copyright: 1998-2017 Mario Lehwald
www.andromedagalaxie.de