Der Sternenhimmel über Alpha Centauri


Für uns ist die Strecke von 4,3 Lichtjahren zwar gewaltig, allerdings würde sich der Sternenhimmel über einen Planeten, der um Alpha Centauri A oder B kreist, immer noch ganz ähnlich wie bei uns zeigen. Nur fehlt hier der helle Stern Alpha im Sternbild Centaurus.

Im Sternbild Cassiopeia sieht man einen hellen Stern mit einer scheinbaren Helligkeit von etwa 0,4 mag, den wir hier nicht sehen: Es ist unsere Sonne! Dies zeigt wieder einmal, daß auch die Sonne ein Stern wie die anderen ist, die wir bei uns am Nachthimmel sehen. Am Himmel von einen Planeten der um Alpha Centauri A oder B kreist, würde man unsere Sonne als normalen Stern am Nachthimmel sehen!


sternenhimmel_cas1.jpg

Am Nachthimmel über einen Planeten um Alpha Centauri A oder B
würden wir im Sternbild Cassiopeia die Sonne als hellen Stern sehen!
Karte erstellt mit Stellarium
© Mario Lehwald


sternenhimmelcas2.jpg

Unsere Sonne als heller Stern
im linken Teil des Sternbildes Cassiopeia

am Nachthimmel auf einen einen Planeten um Alpha Centauri A oder B
Fotomontage mit Sternenhimmel aus Stellarium
© Mario Lehwald


Einige nahe Sterne sind dort am Himmel deutlich versetzt. Der nahe und sehr helle Stern Sirius im Sternbild großer Hund befindet sich am Himmel über Alpha Centauri an einer anderen Position als bei uns. Er steht sehr nahe am hellen Stern Beteigeuze im Orion, und bildet mit diesem einen wirklich prachtvollen optischen Doppelstern.

Der Hauptstern im Sternbild kleiner Hund, Prokyon, steht über Alpha Centauri dagegen im Sternbild Zwillinge. Auch die nahen Sterne Wega in der Leier, Altair im Adler und Fomalhaut im südlichen Fisch sind im Gegensatz zum Sternenhimmel über der Erde etwas am Himmel verschoben.


sternenhimmel_orion_1.jpg

Der Stern Sirius bildet mit Beteigeuze im Orion
einen prächtigen optischen Doppelstern,

Procyon steht im Sternbild Zwillinge
Die Kreise markieren die Position am irdischen Himmel
Fotomontage mit Sternenhimmel aus Stellarium
© Mario Lehwald


sternenhimmel_sommerdreieck_1.jpg

Wega und Altair sind deutlich am Himmel versetzt
Die Kreise markieren die Position am irdischen Himmel
Fotomontage mit Sternenhimmel aus Stellarium
© Mario Lehwald


sternenhimmel_suedlfisch_1.jpg

Auch der helle Stern Fomalhaut im südlichen Fisch
ist deutlich am Himmel versetzt

Der Kreis markiert die Position am irdischen Himmel
Fotomontage mit Sternenhimmel aus Stellarium
© Mario Lehwald


Bilder des Nachthimmels über Alpha Centauri gibt es in der Galerie.

Der nächste Stern von Alpha Centauri ist mit einer Entfernung von 4,3 Lichtjahren die Sonne, dann folgt mit einer Entfernung von 6,5 Lichtjahren Barnards Pfeilstern und mit 9,5 Lichtjahren Sirius. Die folgende Tabelle nennt einige Nachbarsterne von Alpha Centauri. Die Angaben der Entfernungen und scheinbaren Helligkeiten beziehen sich auf dem Standort Alpha Centauri!


Stern Lichtjahre mag
Alpha Centauri A 0,00003 -26
Alpha Centauri B 0,0003 -19
Proxima 0,2 4,5
Sonne 4,3 0,5
Barnards Pfeilstern 6,5 9,7
V1216 Sagittarius 8,1 10,4
CN Leo 8,3 13,6
Sirius 9,5 -1,3
Epsilon Indi 9,7 4,2
Ross 128 10,3 11,0
UV Ceti 10,4 13,4
Kapteyns Stern 12,0 8,7
EZ Aquari 12,1 13,5
Epsilon Eridani 12,6 4,1
Procyon 13,0 0,6
Tau Ceti 13,5 3,8
61 Cygni 14,4 5,7
Altair 17,4 0,9

Die Angaben in der Tabelle sowie die Positionsänderungen der nahen Sterne weiter oben stammen von dem Programm Celestia.

Aus den Bahndaten läßt sich auch ermitteln, durch welche Sternbilder die Ekliptik auf Alpha Centauri läuft. Es sind die Sternbilder Pegasus, Fische, Eridanus, Taube, Achterschiff, Segel, Luftpumpe, Wasserschlange, Rabe, Jungfrau, Schlange, Herkules, Drache, Schwan und Eidechse. Genauer wird das in diesem Artikel beschrieben.



© Copyright: 2013-2017 Mario Lehwald
www.andromedagalaxie.de